Editorial des Global
Management Committee

Liebe Leser,
liebe Freunde
von Symrise!

Man kann den Eindruck gewinnen, dass sich die Welt heute schneller und tiefgreifender verändert, als jemals zuvor. Die Weltbevölkerung wächst weiter und wird bald die Acht-Milliarden-Schwelle erreichen. Zunehmend zeichnen sich die Grenzen der Nutzung natürlicher Ressourcen ab. Die Klimaänderungen sind dafür das herausragendste Beispiel. Die wirtschaftliche Entwicklung muss sich vor diesem Hintergrund vom Verbrauch natürlicher Ressourcen entkoppeln und neue Wege gehen, um profitables Wirtschaften und verantwortungs­bewusstes Handeln in Einklang zu bringen. Diesen Veränderungsdruck spüren wir heute mehr denn je.

Symrise befindet sich mit seinem Geschäftsmodell im Mittelpunkt dieser Veränderungsprozesse. Globale Mega-Trends wie gesunde Ernährung, natürliche Körperpflege, aber auch Urbanisierung und Digitalisierung betreffen uns direkt und fördern unsere Geschäftstätigkeit. Andererseits verbrauchen wir Energie und Rohstoffe, um unsere Produkte herzustellen. Symrise hat diese Herausforderung schon vor Jahren erkannt und sich entschieden: Nachhaltigkeit ist für uns ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie und ein wesentlicher Treiber einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung. Wir unterstützen aktiv die Prinzipien verantwortungsvollen Wirtschaftens des Global Compact der Vereinten Nationen. Im Jahr 2019 haben wir gemeinsam mit unseren Stakeholdern eine breit angelegte Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt, um die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit von Symrise auf Mensch, Umwelt und Gesellschaft aktuell und nach Wesentlichkeit bewertet zu erfassen. Unsere Fokusthemen, bei denen wir am meisten bewirken können, sind Rohstoffnutzung und Klimaschutz.

Bei der Beschaffung natürlicher Rohstoffe geht Symrise die gesamte Wertschöpfungskette zurück und sucht den Schulterschluss zu den Bauern, die Vanille, Nelken oder Zitrusfrüchte auf ihren Feldern und Plantagen erzeugen. So haben wir die Möglichkeit, die Art und Weise zu beeinflussen, wie und in welcher Qualität die Rohstoffe erzeugt werden. Zudem können wir die lokalen Gemeinschaften bei der Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse unterstützen. Diese Rückwärtsintegration sichert darüber hinaus unsere Lieferfähigkeit auch in Phasen von Rohstoffknappheit. Für eine verantwortungsvolle Rohstoffnutzung sorgen bei Symrise Prozesse der „Circular Economy“, bei der aus Seitenströmen der Rohstoffverarbeitung werthaltige Produkte entwickelt werden. Neue Wege, um die Effizienz unserer Prozesse und damit unsere Nachhaltigkeitsleistung zu steigern, sind auch beispielsweise der Einsatz „Grüner Chemie“ und Künstlicher Intelligenz. Im Bereich des Klimaschutzes wollen wir unsere Treibhausgasemissionen bis 2025 mehr als halbieren, unter anderem dadurch, dass wir allen weltweit benötigten Strom aus erneuerbaren Quellen beziehen. Bis 2030 – so unser ehrgeiziges Ziel – soll die Geschäftstätigkeit von Symrise klimapositiv sein.

Die Fortschritte bei diesen Initiativen – für die Sie viele Beispiele in unserem Unternehmensbericht finden – wie auch unsere wirtschaftliche Erfolgsbilanz zeigen: 2019 war für Symrise ein gutes Jahr. Das lässt sich nicht zuletzt an der Entwicklung unseres Aktienkurses ablesen. Symrise wächst weiterhin schneller als die relevanten Märkte, und das mit kontinuierlich hoher Profitabilität. Das Ergebnis je Aktie steigt, ebenso wie die Dividende. Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg werden bei Symrise auch in Zukunft Hand in Hand gehen.

Ihr Global Management Committee

Dr. Heinz-Jürgen Bertram

Vorstandsvorsitzender

Olaf Klinger

Vorstand Finanzen

Achim Daub

Vorstand Scent & Care

Dr. Jean-Yves Parisot

Vorstand Nutrition

Heinrich Schaper

Vorstand Flavor

Eder Ramos

Geschäftsbereich Cosmetic Ingredients

Dr. Norbert Richter

Geschäftsbereich Aroma Molecules

„Wurzeln geben Halt und nähren das Wachstum. Je tiefer und weit­verzweigter, umso besser. Symrise stärkt deswegen gezielt sein Wissen und seine Krea­tivität, die ­Zu­sammen­arbeit im Un­ternehmen und mit ex­ternen Partnern – um so ­innovativ und zukunfts­orientiert zu bleiben.“